Durch Deinen Kauf unterstützt Du Menschen in einer Behinderten-Einrichtung! Danke!

Das Geheimnis des Tarot

Tarotkarten

Vor einigen Jahren war das einfach ein mystisches und magisches Werkzeug für mich, um die Zukunft voraus zu sagen. Und nur wenige wussten wie es funktionert, da brauchte man doch mindestens Jahre um die Karten lesen und deuten zu können. Dachte ich.

Mich faszinieren solche Dinge. Nicht wirklich für jeden greifbar und doch spüre ich, wie viel Wahrheit in ihnen steckt. Es hat etwas sehr Magisches. Genau das, was mir in unserer heutigen, sehr „greifbaren“ Welt etwas fehlt. Dieser Raum, der entsteht, wenn wir loslassen und einfach vertrauen. Vertrauen in unser eigenes Wissen, in unsere Intuition. In etwas, dass vielleicht noch nicht sichtbar ist für unsere Augen und dennoch existiert es. 

Vertrauen in das Universum, in die kosmischen Gesetze, in Engel, in andere Dimensionen und andere Wesen. 

Wir haben gelernt nur dem zu vertrauen was wir auch sehen können. Alles andere „gibt es einfach nicht“. Kennst du das auch? Oder hast du das von anderen Menschen gehört? 

Vielleicht haben diese Menschen einmal daran geglaubt und wurden enttäuscht. Vertrauen zu entwickeln ist kein kurzfristiger Prozess. Es braucht Zeit. Und oft hat das Universum andere Pläne oder bessere Pläne mit uns… Etwas, das wir uns noch gar nicht vorstellen können. 

Genauso wie Kinder ihre Eltern unfair finden, wenn sie ihnen nicht das geben was sie jetzt wollen. Doch die Eltern sind schon einen Schritt voraus und wissen wozu das führt. (Nicht zu verwechseln mit Erfahrungen, die jeder einfach machen muss auf seiner ganz individuellen Reise). Ein Beispiel kommt aus meiner eigenen Kindheit. Als wir noch recht jung waren, meine 3 Geschwister und ich, fuhren wir manchmal am Wochenende in den Schwarzwald. Auf dem Weg dorthin kamen wir an einem McDonalds vorbei und wir beteten jedes Mal dass unser Vater dort anhält! (Was er so selten tat). Damals fanden wir das ziemlich doof und verstanden ÜBERHAUPT nicht, warum er dort nicht essen wollte. Jetzt, ca. 20 Jahre später bin ich so dankbar dafür! Ich gehe schon einige Jahre nicht mehr dort essen und meine Geschwister auch nicht. ABER, unsere Eltern wussten es damals eben doch besser.

Dies nur mal um das Ganze zu verdeutlichen :)

Ich versuche das Universum als „Eltern“ zu sehen, dass es schon weiß was
es tut und mir oftmals auch Erfahrungen erspart, die mir nicht guttun. 

In unsere eigene Intuition zu vertrauen gibt uns allerdings sehr viel Kraft.

Zu vertrauen, dass wir so viel Wissen in uns haben und dies auch nutzen können. Dass wir nicht abhängig sind von anderen Meinungen, die es anscheinend besser wissen als wir. Wann haben wir verlernt auf uns selbst zu hören? Wer weiß besser was uns gut tut, als wir selbst? 

Zurück zum Tarot. Ich habe einige Bücher zum Thema Tarot gekauft, gelesen, studiert und mir ist aufgefallen, dass es eben doch nicht NUR ein Werkzeug ist um die Zukunft voraus zu sagen. Auch wenn ich mir schon ab und zu gern die Karten legen lasse von jemandem der sich da auskennt. (Karten legen kann ich nämlich nicht, ich nutze sie anders…) 

Tarot ist ein Spiegel unseres Bewusstseins. Es arbeitet mit einer universalen Bildsprache. Der Tarot bringt unser Inneres sichtbar nach außen. So interpretiert jeder für sich die Karten anders, je nachdem wo er/sie gerade steht. Auch ändert sich die Interpretation im Laufe der Zeit, weil eben wir uns selbst ständig verändern. Es geht also um das „Jetzt“. Da, wo wir jetzt gerade stehen auf unserer Lebens-Reise. Und genau das ist so spannend! 

Eine Reise zu dir selbst

Aham Devi Tarot - Grosse Arkana

In meinem Guidebook habe ich zu jeder Karte bestimmte Fragen entwickelt, welche helfen noch bewusster zu werden, was in uns steckt, was wir vielleicht noch nicht wahrgenommen haben, weil wir uns einfach noch nicht diese Fragen gestellt haben. 

Es ist ein Prozess. Wie alles. Es ist ein absolut einfaches und doch so kraftvolles Tool! Jeder kann es nutzen, ob mit oder ohne Erfahrung mit dem Tarot. Du musst die Karten nicht auswendig lernen, auch wenn du mit der Zeit vertrauter wirst und mehr und mehr erkennst, was sie für dich bedeuten. 

Wie nutze ich die Karten?

Eine Variante wäre folgende: Mische die Karten und ziehe eine pro Tag und beschäftige dich dann mit ihr. Beantworte die Frage im Guidebook. Schau dir die Karte genauer an. Welche Gedanken kommen hoch? Welche Gefühle? Es geht hier nur um dich. Gehe ganz intuitiv vor und vertraue auf dein inneres Wissen. Es gibt absolut nichts falsch zu machen. 

Für mich geht es vor allen Dingen darum, mich selbst durch den Tarot besser kennen zu lernen. Mir selbst Fragen zu stellen, die mir vielleicht auch vorher niemand anderes gestellt hat oder auf die ich niemals allein gekommen wäre! 

Selbst-Wahrnehmung - Selbst-Liebe - Erkenntnis. 

Was würde denn passieren, wenn wir uns selbst so annehmen würden wie wir sind? Wenn wir mehr Mitgefühl mit uns selbst und anderen hätten, weil wir endlich verstehen würden…? 

Es gibt so viel zu lernen und zu entdecken. Das ganze Leben ist doch eine Reise. Eine Reise zu uns selbst. Zu erkennen, wer wir wirklich sind. Ein Mysterium, magisch, unendlich, mehr als wir zu wissen scheinen…

Hattest du schon Erfahrung mit Tarot? Wie nutzt du die Karten? Interessiert dich das Thema und du möchtest mehr wissen? Schreib mir gerne!

Du kannst das Aham Devi Tarot Kartendeck hier bestellen!

Alles Liebe, Melina

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Name .
.
Nachricht .

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen