Durch Deinen Kauf unterstützt Du Menschen in einer Behinderten-Einrichtung! Danke!

Deo selbst herstellen

Da ich ganz arg auf chemische Zusätze, Duftstoffe etc reagiere und auch sonst keine Parfüms benutze, bin ich schon seit einigen Jahren auf ein eigens hergestelltes Deo umgestiegen. In so vielen Deos ist ein Treibmittel wie Propan oder Buten enthalten, wodurch sich das Deo als feiner Sprühnebel auftragen lässt und das kann für die Lunge gefährlich werden. Auch das Aluminium ist nicht gerade toll, denn es kann sich im Körper ablagern und  in großen Mengen giftig wirken.
Da gibt es natürlich noch etliche „Beweise“, warum diese Deos nicht förderlich für unsere Gesundheit sind. Wenn ihr mich fragt, brauche ich da nicht mal irgendwelche wissenschaftlichen Beweise. Das sagt mir auch mein Verstand und mein Gefühl, dass solche Dinge nicht gut für mich sind (vom ganzen Müll der dazu noch entsteht mal abgesehen).

Worum geht es eigentlich? Der Körper produziert Schweiss. Durch die Bakterien auf unserer Haut entsteht, bei einigen mehr, bei anderen weniger, ein bestimmter Geruch.
Frischer Schweiss riecht ganz neutral, bei einigen vielleicht etwas säuerlich (das wäre nochmal ein neuer Blogpost: Körpergeruch und Ernährung), der Geruch entsteht erst durch die Bakterien, die den Schweiss in seine Einzelteile zersetzt.

Hier meine Methode. Bulletgeprooft. Selbst im Hochsommer, wenn mir bei der Arbeit der Schweiss herunterläuft und man annehmen müsste, ich hätte alle 2h den Bedarf ein Deo benutzen zu müssen. NEIN, muss ich nicht. Ich rieche nicht mal nach „irgendwas“ unter den Armen. Völlig neutral. Manchmal nötige auch meine Schwester, das zu prüfen, haha.
Was ich natürlich nicht tun würde, wenn ich wüsste, das der Geruch unerträglich wäre ;) Ist es aber nicht. Man riecht überhaupt nichts. Wieso soll ich denn nach Aprikose oder Erdbeere riechen wollen?
Schon witzig wenn ich zurückdenke, wie wir als 15-Jährige in den Umkleidekabinen im Sportunterricht nur so mit Deoflaschen herumgefuchtelt haben. Je süßer, desto besser! Heute: unvorstellbar.

Was benutze ich also? Ganz handelsüblichen Natron. Den bekommt ihr in fast allen Drogeriemärkten. Entweder fülle ich mir eine kleine Flasche mit Sprühkopf mit Wasser auf und gebe 1 Teelöffel Natron dazu, schütteln, bis sich das Pulver aufgelöst hat und FERTIG! So einfach ist das. Oder ich gebe ein kleines bisschen direkt auf meine Handfläche und löse es mit etwas Wasser auf.
Umwelt-, und Körperfreundlich. Wenn die Flasche leer ist, einfach neu befüllen.

    ...oder direkt auf die Hand...      

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Name .
.
Nachricht .

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen