Durch Deinen Kauf unterstützt Du Menschen in einer Behinderten-Einrichtung! Danke!

Vision Board - Funktioniert das?

Wozu ist ein Vision Board eigentlich gut? Hilft es wirklich? Oder ist es nur reine Zeitverschwendung?

Mein erstes Vision Board hab ich vor ca. 2 Jahren erstellt. Zwischen Weihnachten und Silvester. Ich wollte eine genaue Vision für das kommende Jahr bekommen.
Vision Boards funktionieren folgendermaßen: ich kreiere eine Kollage aus Bildern, Fotos, Zitaten, Sprüchen, Worten, die mich IMMER an meine Vision erinnern. Vorzugsweise hänge ich dieses Board dort auf wo ich es so oft wie möglich am Tag sehen kann. Bei mir ist das direkt über meinem Schreibtisch an meiner magnetischen „Pinwand“. Jedes Mal wenn ich nach oben schaue, sehe ich meine Vision vor mir!

Je öfter wir etwas sehen, uns mit etwas beschäftigen, daran denken, desto mehr Energie schenken wir der Sache und desto mehr funktioniert die Kraft (das Gesetz) der Anziehung. So funktionieren z.b. auch Affirmationen. Auf was auch immer wir uns konzentrieren, das wächst und gedeiht (ob dies gute oder weniger gute Gedanken sind).

Allerdings reicht es nicht ganz, „nur“ daran zu denken. Was am Wichtigsten ist, sind die dabei entstehenden Gefühle. Wenn du dir etwas sehr wünschst, reicht es nicht, einfach nur die Worte zu wiederholen. Du musst es richtig fühlen und spüren! Bilder und Fotos bringen uns sehr viel einfacher in so eine Stimmung. Deshalb nutzt das Vision Board besonders diese Art der Stimmungserzeugung. Ein Bild sagt eben mehr als tausend Worte. Ein Bild ruft sehr viel einfacher und schneller ein Gefühl bei uns hervor, oder was meinst du?

Wenn ich also meine Traumbilder zusammengesucht habe (z.B. aus Zeitschriften, aus dem Internet (z.b. Pinterest), von eigenen Fotos), lege ich sie zunächst auf meinem Vision-Board-Vordruck aus und ordne sie so an wie es mir gefällt und wie die Bilder auf den Bogen passen. Wenn das stimmt, klebe ich sie nacheinander auf und beschrifte die jeweiligen Bilder auch mit positiven Affirmationen oder Sprüchen oder Worten. Alles was mich motiviert und inspiriert! Wenn du dein Vision Board erstellst, sollte es ein Gefühl von: „Boah ist das genial!!!“ in dir hevorrufen. Wenn nicht, wird es wahrscheinlich nicht die nötige Kraft entwickeln, in Erfüllung zu gehen. Such einfach nach anderen Bildern, die in dir ein inspirierendes Gefühl erwecken.

Mögliche Bereiche für ein Vision Board sind z.b.: Familie, Partnerschaft, Beruf/Karriere, Gesundheit, Reise, Projekte…. und ganz ehrlich, da sind absolut keine Grenzen gesetzt. Meine Bereiche waren: Coaching Website erstellen, Tarot Karten drucken lassen, Women Circle, Retreat, GUTES ESSEN (so so so wichtig), Reisen, Beziehung, Tiny House. Das war mein diesjähriges Vision Board und mehr als 70% hat sich auch wirklich manifestiert.

Lass deiner Fantasie freien Lauf! Träume groß und lass alles aufs Papier kommen, was du dir wünschst. Du musst dieses Board ja auch niemand anderem zeigen, wenn du es nicht möchtest. Es ist nur für dich. Um dich an deine Vision zu erinnern (wenn du vielleicht nicht so gut drauf bist oder kein Licht am Ende des Tunnels siehst). Du brauchst nämlich ein wichtiges „WARUM“.

„Warum mache ich das Ganze? Wozu?“ Du brauchst eine Motivation, die dich über alle Hindernisse hinweg begleitet. Damit dich nicht die ersten Widerstände aus der Bahn werfen (ich kenn das leider nur zu gut). GENAU DANN brauchen wir unser „warum“. Nutze hierfür dein Vision Board! Es ist total einfach zu erstellen und du kannst es auch ändern wenn du spürst, dass sich „ein Traum“ verändert hat.

Was brauchst du also, um dein Vision Board zu erstellen:
Vision Board Vorlage oder ein Bogen Papier (einfarbig oder wie du es magst)
Bilder, Fotos (evtl. Zeitschriften zum Ausschneiden)
Kleber
Stift

Du siehst, du brauchst nicht wirklich viel. Gestalte dein Vision Board ganz nach deinen Vorstellungen! Zeichen hinein, male, klebe. Sei kreativ. Es muss dir gefallen und dein Herz höher schlagen lassen!

Du kannst das Board natürlich das ganze Jahr über zusammenstellen, ich nehme mir sehr gerne die letzten Dezemberwochen, um nochmal das Jahr zu reflektieren und meine neuen Ziele und Wünsche zu erkunden.

Hast du schonmal ein Vision Board kreiert? Hast du vor eines zu erstellen?
Hast du Fragen/Anregungen/Wünsche? Dann schreib mir gerne!
Ich hoffe dir hat dieser Artikel gefallen und einige Anregungen zu deinem eigenen Vision Board gegeben. Bis bald und alles Liebe, Melina

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Name .
.
Nachricht .

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen