Durch Deinen Kauf unterstützt Du Menschen in einer Behinderten-Einrichtung! Danke!

5 Methoden wie du Orakelkarten in deinen Sessions effektiv nutzen kannst

Die einfachste & effektivste Art den Fokus auszurichten

Was bedeutet eigentlich genau "den Fokus ausrichten“ und warum ist das so wichtig?

Deinen Fokus auszurichten ist mehr als dich nur „stark zu konzentrieren“. Du lenkst bewusst (oder auch oft unbewusst) deine Aufmerksam auf etwas und fokussierst dich darauf. Du schenkst diesem Zustand Energie und somit „wächst“ dieser. Ob dies negativ oder positiv für dich ist, spielt dabei keine Rolle. Dem Fokus ist das ziemlich egal, er geht dahin wo DU es willst. Ja, und oft wollen wir etwas ÜBERHAUPT nicht und geben diesem „etwas“ nur noch mehr Energie! Weil wir ständig daran denken und unseren Fokus darauf richten (gewollt oder ungewollt).

Auch deine Klienten im Coaching oder in der Beratung werden Situationen, Erlebnisse, Emotionen, Beziehungen etc. haben, die sie nicht unbedingt wollen und dennoch liegt ihr Fokus darauf. Es liegt in der Natur des Menschen, dessen Gehirn seit Urzeiten darauf ausgerichtet ist, Gefahren zu erkennen, ihnen auszuweichen und auch Probleme zu erkennen und diese zu lösen und sich quasi „automatisch“ auf die negativen Dinge zu fokussieren. 

Und du weißt bestimmt auch, wie wichtig es daher ist, seinen Fokus auf das zu richten, was du möchtest und was sich gut anfühlt, auf deine Ziele und Visionen! 

Ziele und Visionen

Daran arbeitest du auch mit deinen Klienten. Sie möchten etwas erreichen, Dinge voranbringen, die sie alleine womöglich nicht schaffen. Sie möchten vielleicht abnehmen, ein eigenes Business aufbauen, ihre Kreativität erkunden, selbstbewusster und entspannter sein, mehr Sport treiben, ihre Ängste überwinden, die positiven Seiten des Lebens stärken und so den äußeren Druck minimieren…. egal worum es geht. Sie müssen ihren Fokus darauf richten! 

Ich kenne das selbst… ich habe z.B. eine tolle neue Idee und möchte diese umsetzen. Ich finde sie großartig und überlege mir schon mal wie ich anfangen kann. Dann kommen Gedanken wie: Hm, dazu brauche ich aber noch x, y, z. Und, naja, ganz so einfach wird es wahrscheinlich nicht. Ich muss noch x und y anrufen und das abklären. Ob das wohl klappt? Ach ja, einkaufen muss ich auch noch und die Wäsche hängt noch an der Leine…. Zack, der Fokus ist weg! Manchmal auch einfach, weil ich mich nur auf die negativen Seiten meines Projekts fokussiere und um dem zu entgehen, etwas gaaaanz anderes mache. Obwohl es doch so eine großartige Idee war… 

Sich zu fokussieren muss geübt werden. Es erfordert Disziplin und Ausdauer. 

Viele meiner Kunden nutzen dazu die Orakelkarten in ihren Coachings und Beratungen. Es ist ein spielerischer, einfacher und sehr effektiver Einstieg in eine Session! Die Karten helfen sofort, den Fokus auszurichten. Ein Wort oder ein Satz reichen völlig. All die Gedanken, die zuvor im Kopf herumschwirrten kommen zur Ruhe. Weg von dem negativen Gedankenkarussell. Hin zu aufbauenden, motivierenden, positiven Impulsen. 

Die Umstände werden sich dadurch nicht unbedingt ändern, doch weißt du wahrscheinlich selbst schon, dass es im „Innen“ beginnt. Die Veränderung beginnt in dir. 

Ich stelle dir nun 5 Methoden vor, wie du die Orakelkarten in deinen Sessions spielerisch, leicht und effektiv nutzen kannst:

Für Coaches & Berater

Zuvor möchte ich dir noch eine kurze Erklärung zu den OrakelKarten geben: das Set besteht aus 35 Karten + einer Anleitung. Auf jeder Vorderseite steht ein Begriff. Auf der Rückseite befinden sich genauere Impulse zu diesen Worten. Zudem gibt es 7 Chakra-Karten, welche dir die Grundessenz des jeweiligen Chakras verdeutlichen. Du bekommst eine Affirmation und Infos zu passenden Heilsteinen und Ätherischen Ölen, die dir helfen, dieses Chakra zu stärken und auszugleichen.

1. Methode:

Du legst alle Karten vor dem Klienten aus und bittest ihn erst einmal, die Augen zu schließen und tief einzuatmen, damit er sich entspannt und zur Ruhe kommt. 

Danach kann er mit offenen oder geschlossenen Augen wählen, welche Karte er möchte. Mit offenen Augen kannst du ihn ermutigen, die Karte zu wählen, die ihn spontan am meisten anspricht oder zu der er sich hingezogen fühlt. Mit geschlossenen Augen kann er „hineinfühlen“, die Hand über die Karten halten und „spüren“ welche Karte passt. Lass deinen Klienten entscheiden. 

Du kannst diese Karte nun als Impuls, als Einstieg für diese Session nutzen. Entweder nutzt du nur das Wort auf der Vorderseite und lässt deinen Klienten hinein fühlen und erkunden, was dieses Wort in ihm auslöst und was er darunter versteht, was es für ihn bedeutet, oder…

2. Methode

… du gehst vor wie in Punkt 1 und nutzt zusätzlich auch die Rückseite der Karte, welche klare Botschaften enthält. So könnt ihr etwas tiefer gehen, wenn der Klient das möchte. 

3. Methode:

Du hälst die Karten wie einen Fächer in deiner Hand und dein Klient kann sich eine Frage stellen: „Was brauche ich jetzt? Was bringt mich in Bezug auf x,y,z jetzt weiter? Worauf möchte ich jetzt meinen Fokus richten?“ (diese Fragen können umgewandelt werden und es können natürlich auch eigene Fragen formuliert werden) und der Klient darf sich eine oder mehrere Karten ziehen. 

Es ist unglaublich (und auch wieder nicht) dass immer die „passende“ Karte erscheint! Unsere Intuition, die weiß/spürt, welche Karte für uns richtig ist, ist so fein abgestimmt. Dies ist auch eine gute Übung, unserer Intuition mehr zu vertrauen. 

4. Methode:

Der Klient bekommt die Karten selbst in die Hand und darf mischen. Er mischt z.b. so lange, bis eine oder mehrere Karten von alleine „herausfallen“ oder er spürt irgendwann, dass er aufhören muss zu mischen und zieht die oberste Karte (oder eine bei der er einfach spürt, DIE IST ES).

5. Methode: (wenn du über Skype/Zoom arbeitest)

Auch hier gibt es unterschiedliche Arten. Du kannst z.b. für den Klienten mischen und irgendwann springt eine Karte oder mehrere von alleine heraus. Oder du mischst die Karten, bis der Klient STOP sagt und du nimmst die oberste oder unterste Karte des Decks. 


Ich habe schon so viele Rückmeldungen bekommen, dass die Karten so tolle Anstöße zu Veränderungen gebracht haben! Sei es im Persönlichen oder Beruflichen. Impulse, die neue Denkweisen angestoßen haben. z.b. Namensänderungen eines Business; Entwickeln neuer Konzepte; Probleme aus einer anderen Perspektive zu sehen und dann etwas zu ändern (oder es hat sich allein durch den Perspektiv-Wechsel viel verändert). 

Meine Kunden nutzen die Karten auch für ihre wundervollen Frauenkreise und in ihren Retreats. Sie sind echt wundervoll als Einstieg oder zum Ausklingen eines Events, wenn sich jede/r noch einmal eine Karte zieht und einen Impuls für sich bekommt. Oder z.b. als Einstieg für einen Vortrag oder Workshop, wenn es um die Intuition oder Wahrnehmung geht. Sie lassen sich so vielfältig einsetzen… Die Magie der Einfachheit darf nicht unterschätzt werden! Denn gerade darin liegt so viel Zauber. Und wir können nicht wissen, was ein einfacher, kleiner Impuls in einem anderen Menschen auslösen kann. 

Zu kleinen oder auch großen Veränderungen bedarf es oft nur einem Impuls… 

Als Coach und Berater müssen wir nicht alle Antworten für unsere Klienten kennen. Diese haben nämlich schon alle Antworten in sich. Genau wie wir. 

Durch die Orakelkarten darfst du sie unterstützen, Impulse & Anstöße geben. Spielerisch. Einfach. Leicht. Kraftvoll. Effektiv. 

Ich freue mich zu hören, wie du die Karten nutzt und was sie für dich und deine Klienten bewirken! Schreib mir gerne! Auch bei Fragen und Anregungen bin ich gerne für dich da, alles Liebe, Melina

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Name .
.
Nachricht .

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen